Project Description

Schon seit dem 19. Jahrhundert weiß man, dass der elektrische Strom zu Heilzwecken verwendet werden kann. Im 20. Jahrhundert wurde eine Reihe von Verfahren der Elektrotherapie entwickelt.
Anwendung findet die Elektrotherapie heute unter anderem zur Schmerzbehandlung, bei Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmungen und Muskelschwächen.


 

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Meist werden bei der Behandlung Elektroden direkt auf der haut angebracht; seltener wird der elektrische Strom durch Wasser oder Öl geleitet. Eingesetzt werden elektrische Ströme mit verschieden hoher Schwingungszahl pro Sekunde (diese so genannte Frequenz wird in der Einheit Hertz gemessen).

Elektrotherapie wird eingesetzt als:

  • Reizstromtherapie
  • Transkutane Elektrische Nervenstimulation
  • Interferenzstromverfahren

 

Wie die Elektrotherapie funktioniert

Über Elektroden wird elektrischer Strom an genau beschriebenen Hautarealen zur Behandlung verschiedener gesundheitlicher Störungen eingesetzt. Der Körper wird besser durchblutet. Verkrampfte Muskeln können sich durch die Wärmewirkung entspannen und Schmerzen werden dadurch gelindert. Geschwächte Muskulatur wird gestärkt. Man unterscheidet die Niederfrequenztherapie, die Hochfrequenzwärmetherapie und die Galvanisation.


 

Ultraschall

Die Behandlung mit Ultraschall ist eine hochfrequente Vibrationsmassage. Ultraschallgel wir auf die Haut aufgetragen. Mit einem beweglichen oder einem starren Schallkopf wird die betroffene Körperpartie bearbeitet. Bei Erkrankungen der haut, nach Verletzungen oder bei rheumatischen Erkrankungen ist diese Behandlung sinnvoll. Sie fördert die Durchblutung, entspannt die Muskeln und lindert Schmerzen.